Erfolg…

Ich wollte nie erfolgreich sein. Ich wollte wild leben, frei und und leicht. Still. Im Einklang mit der Natur und dem Kosmos. Nein, erfolgreich wollte ich nicht sein…

Ich wollte keine Yacht, keinen Ferrari und keine Villa. Ich wollte keine Designerkleidung und mich aufbrezeln bis zum geht nicht mehr. Ich wollte nicht schöner, schneller, weiter, größer sein. Und auch nicht mehr haben. Ich wollte mich nicht versklaven durch Ziele, Planungen und Termine. Ich wollte einfach nur ICH sein. Alles andere ist doch nur Stress. Zuviel Besitz stresst. Zuviel Planung auch. Ich liebe die Einfachheit. Und ich liebe es im JETZT zu sein.

Was Erfolg suggeriert

Mit dem Wort Erfolg wird einem meist glamouröser Luxus suggeriert. Es schwirren diese Bilder mit Menschen herum, die relaxt und gestylt auf ihrer Yacht stehen, neben ihrem super teurem Sportwagen, oder auf der Veranda ihrer riesen Villa mit Meerblick. Oder aber Menschen, die extrem schön, extrem sportlich, extrem leistungsorientiert sind oder was auch immer.

Und genau deshalb mochte ich Erfolg nicht. Genauso deshalb habe ich mir Erfolg nie zugestanden. Weil ich diesen Erfolg, so wie er mir suggeriert wurde nicht leben wollte.

Was mit Erfolg assoziiert werden kann

Ist Erfolg egoistisch, weil man mehr an sich als an andere denkt?
Ist Erfolg vielleicht auch NICHT-Liebe?

Es hat ziemlich lange gedauert, bis ich gefühlt begriffen habe, dass Erfolg nichts mit all dem zu tun hat, was einem so suggeriert wird. Genauso wenig wie Luxus.

Ich kann doch auch erfolgreich sein mit dem Anbau von Permakultur-Gärten. Mit dem Bau von Tiny-Häusern. Dem Schreiben eines BewusstSEIN-Buches oder was auch immer. Und gleichzeitig ganz einfach und naturverbunden in meinem Holzbaumhaus mitten im Wald wohnen (was übrigens auch Luxus ist). Ich kann erfolgreich sein, indem ich Authentizität vorlebe. Indem ich mein Herz öffne und die Liebe fließen lasse, die durch mich fließt. Damit andere Menschen spüren können wie wohl das tut. Und dabei kann ich dann in meinem super gemütlichen Tiny-Haus oder Wohnwagen leben. Mit Außendusche und Kompost-Toilette. Das ist dann MEIN Erfolg und MEIN Luxus.

Warum wird Erfolg also immer mit diesen Bildern der Yacht, der Villa, dem Ferrari und dem super teuren Urlaub assoziiert? Oder mit Leistung und Schönheit. Mit viel Besitz. Mit kostspieligem Besitz. Und noch mehr Besitz.

Warum wird Erfolg nicht einfach mit Freiheit assoziiert? Ganz frei von Besitz und Leistung. Mit Leichtigkeit. Mit Liebe. Ja… Mit Liebe zu seiner Tätigkeit. Seiner Berufung. Denn in dem Moment, wo du von Herzen und mit Liebe deine Tätigkeit oder Berufung ausübst. In dem Moment bist du doch schon erfolgreich. Reich an dem was folgt. Und das kann ALLES sein. ALLES.

Erfolgreich ~ Reich an dem was folgt

Erfolg ist neutral

Es hat ein bisschen gedauert, bis mir klar wurde, dass Erfolg nichts schlechtes ist.

Erfolg ist erst einmal neutral. Genauso wie Luxus. Genauso wie Geld. Genauso wie Liebe und vieles andere. Es liegt also an mir selber, was ich daraus mache. Wie ich es wahrnehme. Wie ich es lebe. Wie ich es erlebe.

Und so gebe ich jetzt einfach mal dieses alte Glaubensmuster ab. Lasse es los und freue mich auf meinen Erfolg. Ein Erfolg der ganzheitlich ist. Ein Erfolg der Transformation und Heilung hervorbringt. Authentizität. Und Liebe. Für alle und auch für mich.

Ein Erfolg der mir den Raum gibt, frei und leicht zu leben. Und wild…

Aloha

In Liebe, Andrea 💚

~ ~ ~ ~ ~

Herzensdank für diese Erkenntnis: http://bit.do/efBtZ

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.