Warum Aussteigen nicht einfach nur Aussteigen ist

Immer wieder lese und höre ich von Menschen die gerne Aussteigen wollen. Raus aus dem System. Raus aus dem alltäglichen Hamsterrad. Raus aus dem Konsum oder was auch immer. Am besten in ein anderes Land auswandern. Es wird gemeckert, geschimpft (auf das System, das Hamsterrad) und gleichzeitig ist die Angst zu spüren, genau dieses System zu verlassen. Die Angst davor einen unsicheren Weg zu gehen. Einen Weg ins Unbekannte. Ohne Sicherheitsnetz.

Ich spüre da oft weder Liebe noch Hingabe noch Mut zur tatsächlichen Veränderung. Auch Eigenverantwortung fehlt meist. Alles wichtige Komponenten, was das Aussteigen betrifft.

Dem Herzensruf folgen

Wenn dann so ein Mensch, der noch voller Ängste und Zweifel ist, tatsächlich aussteigt, wird er alle Päckchen des alten Lebens mitnehmen.

Denn es ist egal WO und WIE du lebt. Die Päckchen, die du nicht abgelegt hast, nimmst du überall mit hin. Und dann wirst du mit der Zeit von genau den gleichen Problemen und Themen eingeholt, von denen du ursprünglich geflohen bist. Ich habe das schon oft erlebt.

Ich bin selber 2005 nach Andalusien eingewandert. Ich habe alles hinter mir gelassen. Aber nicht weil ich aussteigen wollte, sondern weil mich Andalusien gerufen hat. Es war ein Herzensruf. Ein Ruf meiner Seele.

Und genau das ist der Knackpunkt. Aus dem Leid heraus zu agieren, geht zwangsläufig schief. Wenn du aber das machst was dein Herz dir sagt. Was deine Seele dir zuflüstert. Dann kommst du in deinen Frieden. Dann lebst du frei, zufrieden und voller Freude.

Aussteigen ist das JA zu DIR

Aussteigen hat nichts mit äußeren Veränderungen zu tun. Die ergeben sich von selber. Aussteigen bedeutet meiner Ansicht nach: „aus deinen eigenen Begrenzungen aussteigen“. Und das sind nicht die Begrenzungen, die sich im Außen zeigen. Sondern die Begrenzungen, die du dir selber auferlegt hast. Und die ganz tief in dir drin verwurzelt sind. Denn Freiheit beginnt immer im Innen. In dir.

Somit ist Aussteigen in erster Linie eine Arbeit an und mit dir selber. Ein „auf dich einlassen“. Ein „in dich hineinschauen“. Ein „dich wahrnehmen“. Ein JA zu DIR.

Aussteigen ist Lieben

Aussteigen ist im Prinzip LIEBEN. Denn wenn du es schaffst wirklich wirklich zu lieben. Dich selber zu lieben und alles was da sonst noch so ist. Wenn du das schaffst. Dann bist du ausgestiegen. Ausgestiegen aus deinem Leid und deinen Dramen. Und wenn du nicht mehr in deinem Leid und deinen Dramen verharrst, dich somit nicht mehr begrenzt, dann kommt auch der Moment, wo du im Außen aussteigst. Und das passiert dann fast wie von alleine. Weil es eben dran ist. Weil es das ist, was deine Seele dir zuflüstert. Weil du dann deinen Herzensruf wahrnimmst.

Aussteigen ~ Mut zur Veränderung© Foto: Pexels

Bewusstes SEIN

Aussteigen ist also Bewusstwerdung und bewusstes SEIN. Mut, Hingabe und Liebe. Nichts anderes.

Ich wünsche dir Mut zum JA. Das JA zu dir und zu deinem Ausstieg.

In Liebe, Andrea 💚

~ ~ ~ ~ ~

Ich begleite ich dich gerne bei deinem Ausstieg. Sowohl bei deinem Inneren als auch Äußeren. Schau einfach mal auf meine Webseite und lass dich (g)leiten: www.andreawirk.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.